23.04.2021-14.00  Uhr

Sehr geehrte Eltern,

durch das 161. Hinweisschreiben des Bildungsministeriums sind wir auf folgende Veränderung bezüglich der Teilnahme am Unterricht hingewiesen worden, die ab dem 28.04.2021 gilt.

„Mit Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetzes des Bundes wird nunmehr bundesweit geregelt, dass die Teilnahme am Präsenzunterricht an allgemein bildenden und berufsbildenden
Schulen nur zulässig ist für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte, die sich zweimal in der Woche mittels eines anerkannten Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 testen beziehungsweise getestet werden.“

Spätestens ab dem 28. April 2021 muss zweimal wöchentlich ein Test auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus durchgeführt werden. Das betrifft im Moment nur die Notbetreuung der Klasse 5 und 6, sowie die Klasse 9, die ab dem 03.05.2021 wieder am Präsenzunterricht in voller Klassenstärke teilnimmt.

„Verpflichtet werden
a) Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht/Wechselunterricht oder anderen Präsenzangeboten teilnehmen;
b) Schülerinnen und Schüler, die an der organisierten Notfallbetreuung teilnehmen;
c) Erziehungsberechtigte, die das Schulgebäude betreten wollen
d) die in den Schulen Tätigen, also insbesondere
– das Personal im Landesdienst (Lehrkräfte, sonstiges pädagogisches Personal und Referendarinnen und Referendare),
– alle sonstigen in den Schulen tätigen Personen

Die Testung ist verpflichtend
a) an zwei bestimmten, nicht aufeinanderfolgenden Tagen einer Schulwoche für Personen, die in Präsenz am Unterrichtsbetrieb oder der organisierten Notfallbetreuung teilnehmen beziehungsweise an ihr mitwirken,
b) sofern für die Schülerinnen und die Schüler und die in der Schule Tätigen in der betreffenden Schulwoche Präsenzpflicht im Umfang von mindestens zwei Tagen  besteht.
c) auch sofern die Betreffenden nur an einem Tag in der Woche in der Schule anwesend sind.

Die Verpflichtung kann erfüllt werden durch
das Beibringen einer tagesaktuellen (nicht länger als 24 Stunden zurückliegenden) Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis in Form von:
a) einer Bescheinigung über einen Antigen-Schnelltest oder einen anderen Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Testergebnis, der in einem Testzentrum, einer Arztpraxis oder an anderer zulässiger Stelle durchgeführt wurde;
b) eine Selbsterklärung (Formular) über einen zu Hause durchgeführten Selbsttest auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativemTestergebnis;

FORMULAR:

http://regs-loecknitz.de/wp-content/uploads/2021/04/A1_Formular_Haeuslichkeit-Selbsttest1.pdf

Die Verpflichtung gilt nicht
für Schülerinnen und Schüler, die an Abschlussprüfungen teilnehmen.“

Diese Schüler ehalten die Möglichkeiten, nach Vorlage der Einverständniserklärung den Selbsttest vor Beginn der Prüfung durchzuführen.

Mit freundlichen Grüßen

J.Harting

Schulleiterin